Gebrauchsspuren

 

Koppelschlösser gehören zu der militärischen Ausrüstung eines Soldaten und werden dementsprechend im z.T. harten dienstlichen Alltag getragen.
Von daher erscheint es logisch, daß an historischen Stücken, Gebrauchsspuren der unterschiedlichsten Art vom Lebenslauf des Schlosses berichten.
Der Sammler neigt gerne dazu, möglichst neuwertige Stücke zu kaufen. Dieses Bestreben steht somit im Gegensatz zu der Historie der Stücke: 

So kann ein Schloß, wie das M15, welches während eines Krieges getragen wurde, kaum neuwertig sein. Es wird immer Gebrauchsspuren, wie Kratzer, Farbabplatzungen usw. geben. Völlig unbeschädigte Stücke sind daher sehr selten, bzw. unecht.
Bei Eigentumsstücken ist es wiederum nicht unwahrscheinlich, daß diese nach Reinigung/ Politur nahezu unbeschädigt wirken.
Man kann 3 Arten von Gebrauchsspuren unterscheiden:

 - Alterung durch Oxidation, Patina
 - Verschleiß durch Gebrauch
 - Beschädigung 

Auf den folgenden Seiten werden übliche Gebrauchsspuren vorgestellt. Dies soll auch dazu dienen, Originale von Kopien besser unterscheiden zu können, da die künstliche Herstellung solcher Spuren bisweilen sehr schwierig, bis gar unmöglich erscheint.

 

 

mehr über Gebrauchsspuren

   
 wenn Sie keine Navigation sehen (c)  S. Janke