Regimentsbestempelung

       

Infanterieregiment 106 - 4.Kompanie - I. Abteilung

Zunächst wurden die Ausrüstungsgegenstände von den Bekleidungsämtern des Korps beschafft und dann bei Bedarf an die Regimenter ausgegeben. Diese haben dann ihrerseits Bestempelungen vorgenommen. Weitere Informationen zu den Bekleidungsämtern.

Bis 1918 finden sich auf Kammerstücken (hauptsächlich Kgr. Sachsen) gelegentlich Bezeichnungen der Einheiten wieder. Diese Kennzeichen wurden eingeschlagen.  Schlösser mit solchen Markierungen sind sehr gesucht und erzielen z.T. sehr hohe Preise.
Man sollte hierbei stets bedenken, daß man diese Markierung jederzeit vornehmen kann, wenn man entsprechende Schlagzahlen und eine Regimentsliste hat.
Es scheint kein zwingend vorgeschriebenes System für die Bestempelung gegeben zu haben. Diese erfolgte meist an der unteren Stirnsseite des Schlosses, wobei die Orientierung und die Systematik der Abkürzung variieren kann. 
Nach Gründung des 2.Deutschen Reiches 1871 wurden Militärverträge geschlossen, so daß viele Regimenter in der preußischen Armee aufgingen. Hessen, Sachsen, Mecklenburg und Württemberg stellten unabhängige Kontingente, die jedoch in Übereinstimmung mit der preußischen Armeeliste nummeriert waren.
Das Königreich Bayern bildete hierbei die Ausnahme. Die Armee des bayrischen Königs unterstand dem Kaiser nur zu Kriegszeiten und waren ansonsten unabhängig.
Bestempelungen sind am häufigsten bei sächsischen Koppelschlössern zu finden.

Weitere Abkürzungen finden Sie hier.
Eine Regimentsliste bis 1914 finden Sie
hier bzw. hier
Eine Regimentsliste von 1933 bis 1945 finden Sie hier

 

     
Bestempelungen in der sächsischen Armee
Diese Liste entstammt der Bestempelung von Bajonetten, und entspricht im großen und ganzen den Markierungen auf den Koppelschlössern bzw. Koppelriemen.
 
A. Feldartillerie - bekannt-
A.F. Fußartillerie
B.A. Bekleidungsamt - bekannt-
B.T. Brückentrain
C. oder K. Kompanie - bekannt-
Ch. Chevauleger
D. Dragoner
E (einzeln) Eigentumstück - bekannt-
E. Eisenbahn
E. Ersatz in Verbindung mit einer Truppenbezeichnung
E.A. Eisenbahn-Arbeitskompanie
E.B. Eisenbahn-Betriebskompanie
F. Fernsprecher-Abteilung
G. Garde zu Fuß
G.d.c. Garde du Corps
G.F. Garde-Füsilier
G.G. Garde-Grenadier
G.J. Garde-Jäger
G.K. Garde-Kürrasier
G.M.G. Garde-Maschinengewehr-Kompanie
G.P. Garde-Pionier
G.R. Garde-Infanterie
G.S. Garde-Schützen
G.U. Garde-Ulanen
H. Husaren
H.L.Z. Hilfslatzarettzug (nur in Bayern)
I. II. III. Nr. der Abteilung - bekannt-
J. Jäger
K. oder C. Kompanie - bekannt-
L. Landwehr-Infanterie
L. Landwehr in Verbindung mit einer Truppenbezeichnung
L. Landsturm
L.A. Luftschiffer-Abteilung
Ldst. Landsturm
L.Z. Larzarettzug
M. Munitionskolonne
M.G.A. Maschinengewehr-Abteilung
P. Pioniere - bekannt-
R. Infanterie - bekannt-
R. Reserve in Verbindung mit einer Truppenbezeichnung - bekannt-
R.R. Rekrutendepot eines Infanterie Regimentes
R.R. Reserve-Infanterie - bekannt-
R.M.G. Maschinengewehr-Abteilung eines Infanterie Regimentes
s.R. schwere Reiter
s.R.R. schwere Reiter Reserve
T. Telegraphen  - bekannt-
T. Train-Batailon
T.B. Train-Batailon Feldbäckerei
T.F. Train-Batailon Fuhrpark-Kolonne
T.L. Train-Bataillon Feldlazarett
T.P. Train-Batailon Pioniere
T.S. Train-Batailon Sanitätskompanie
U. Ulanen
z. F. zu Fuß

 

Beispiele
xxx. hier:
1. Leib Grenadier Reg. Nr.100 
"CV" unbek.
R.B. unbek.
xx. R. Regiment oder Reserveregiment
xx. R. R. Reserve Infanterie
xx. A. (Feld) Artillerie Regiment Nr. xx
 xx P. x.tes Pionier(battailon)
   
sonstige Markierungen auf Schlössern und Riemen bis 1945
E Eigentumsstück  
D.R.G.M. Deutsches Reichs-Gebrauchsmuster  
Ges.Gesch.(x) Gesetzlich Geschützt

x : 1 = matt (?)
x : 2 = glänzend (?) 
LBA Luftwaffe-Bekleidungsamt  
BAG Bekleidungsamt Gardekorps (Berlin)

weitere Details zu den Stempeln der BA
BA .. hier:
Bekleidungsamt XXII. Korps
MGA Maschinengewehrabteilung  
Flak Flugabwehrkanone  
BAK Ballonabwehrkanone  
M Marine
  Deutsche Leder Kernstück
In der Reichswehr und in der Luftwaffe wurden üblicherweise die Laschen bestempelt. 
Diese Angaben sind dann, wie bei diesem Beispiel recht ausführlich und eindeutig.
Stempel auf der Lederlasche finden sich gelegentlich auch auf Imperialen Stücken.
(c)  S. Janke