Wehrmacht/ Kriegsmarine


Die Wehrmacht verwendet nach der Machtergreifung 1933 weiterhin das Koppelschloss der Reichswehr. 

Erst mit Verfügung vom 24.01.1936 und mit der Remilitarisierung Deutschlands einhergehend, wird das neue Koppelschloss eingeführt. Die Devise GOTT MIT UNS bleibt erhalten. Jedoch wird der neue Reichsadler eingesetzt, der das Hakenkreuz in beiden Fängen hält.
Der Lorbeerkranz wird mit einem Kranz aus Eichenlaub ersetzt.

Für die Luftwaffe gibt es ein eigenes Modell. Die Schlösser sind bis etwa 1940/41 aus Aluminium. Danach wird Leichmetall knapp und man greift auf Stahlblech zurück. Der Lederriemen wird ebenfalls zusehens vereinfacht und ist zum Schluß z.T. nur noch aus gepreßter Pappe.

Die Schlösser gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und Lackierungen (siehe unten). Zweiteilige Schlösser sind stets Eigentumsstücke. 
Ab dem 28.03.1942 entfiel die Lederzunge an den Schlössern.
Es gibt sehr viele Kopien am Markt. Viele Stücke wurden in der Nachkriegszeit entnazifiziert. (siehe Entnazifizierung)

 

Blickt der neue Reichsadler zunächst, wie der Adler der Weimarer Republik, nach links, so wird bereits 1936 eine neue Version offiziell, in der der Adler nach rechts schaut. Dies soll die Einheit von Wehrmacht und Partei symbolisieren.

 
Lackierungen
       
Farbe, Lackierung Wehrmacht Luftwaffe Kriegsmarine
Alufarbig, mattsilbern
Ausgehkoppel,
Eigentum
Alu gekörnt
u. Eigentum

- nein - 

feldgrau
Alu glatt, gekörnt
Stahl glatt

- nein - 

Alu glatt, gekörnt
Stahl glatt
oliv
(Tropen)
Alu glatt, gekörnt
Stahl glatt
Alu glatt, gekörnt
Stahl glatt
Alu glatt
Stahl glatt
braunoliv/ khaki
(Tropen)
- nein -  Stahl meist glatt

- nein - 

schwarz

- nein - 

Stahl glatt

- nein - 

dunkelblaugrau - nein - 

- nein - 

Stahl glatt
blaugrau - nein -  Alu gekörnt (- ´40)
Stahl glatt (40/41)

- nein - 

gold - nein - 

- nein - 

Alu eloxiert
glatt, gekörnt
braun, Bakelit
(evtl. nur Erprobung)
 - ja -  - ja - ? - ja - ?
       

 

 

Wehrmacht Luftwaffe Kriegsmarine